Zurück

So kommt das Payment in die App

Der beste Weg für Händler:innen, Zahlungen zu integrieren

Smartphones und Apps sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie werden immer stärker für den Verkauf von Produkten und Services genutzt – sowohl digitale als auch nicht-digitale. Wie das In-App-Payment genau funktioniert und was für Sie als Händler:in wichtig ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Was ist In-App-Payment?

Kommerzielle Apps haben in der Regel eine integrierte Payment-Funktion: Dadurch können Nutzer:innen beispielsweise innerhalb der App des Verkehrsanbieters Fahrkarten, beim Streaming-Dienstleister Filme oder in einem Spiel besondere Funktionen kaufen. Auch physische Produkte können per App erworben werden – entweder zum Abholen in einer Filiale oder per Lieferdienst.

 

Viele Zahlungsmethoden, kein Standard

Ein Vorteil für die Käufer:innen ist dabei, dass sie in der Regel die Wahl zwischen verschiedenen Zahlungsmethoden haben: von Kreditkarten bis hin zu Mobile Wallets, also beispielsweise Apple Pay oder Google Pay. App-Herausgeber sind gut beraten, ihren Kund:innen eine möglichst breite Palette von Zahlungsmethoden und akzeptierten Karten anzubieten. So vermeiden sie Kaufabbrüche und daraus resultierende Umsatzeinbußen.

Bei der Integration der unterschiedlichen Zahlungsmethoden stehen App-Herausgeber zunächst vor einer Herausforderung: Einheitliche Standards für die technische Umsetzung von In-App-Bezahlungen gibt es nicht und das Implementieren aller gewünschten Zahlungsmöglichkeiten in die App bedeutet einen hohen Programmieraufwand. Doch hierfür gibt es Lösungen…

 

Software Development Kits von Payment-Dienstleistern

Aus diesem Grund entscheiden sich viele App-Anbieter für Payment-Dienstleister wie VR Payment, die unterschiedliche Verfahren ermöglichen und die Abwicklung von Kundenzahlungen übernehmen. Dazu nutzen die Payment-Dienstleister sogenannte Software Development Kits (SDKs): Das sind digitale Baukästen, die mit geringem Programmieraufwand in die jeweilige App integriert werden können.

 

Einfach und sicher bezahlen

Einen Payment-Dienstleister heranzuziehen, erleichtert die Entwicklung eines mobilen Point of Sale für App-Herausgeber. Außerdem hat es Vorteile, was die Sicherheit angeht: Die App selbst enthält dabei keine Karten- oder Kontodaten der Nutzer:innen, sondern lediglich Referenzen, sogenannte Aliasnummern oder Tokens. Auf diese Weise sind die Zahlungsdaten der Kund:innen vor Cyber-Angriffen geschützt.

Sie möchten gerne Payment in Ihre App integrieren oder suchen eine spezielle Bezahllösung für Ihr digitales oder stationäres Angebot? VR Payment unterstützt Sie gerne dabei. Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

 

Bildquelle: © gettyimages /  Krisanapong Detraphiphat

Jetzt Beitrag teilen

Auch interessant

Zurück