Zurück

Keine Spielminute mehr verpassen

So funktioniert das In-Seat-Ordering im Stadion

Nachdem die Stadiontribünen Corona-bedingt oft leer blieben, füllen sich die Ränge seit Beginn der Fußballsaison wieder. Der Nebeneffekt: lange Schlangen an den Imbissständen. Wer keine Lust hat, die Zeit mit Warten zu verbringen, hat in einigen Stadien inzwischen die Möglichkeit, Snacks und Getränke via Smartphone am Platz zu bestellen und online zu bezahlen. Wie das In-Seat-Ordering und das Payment dahinter funktionieren, erfahren Sie hier:

 

  1. Zugang per App oder Browser

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, mit dem Smartphone zu bestellen: entweder per App des jeweiligen Vereins respektive des Caterers oder auf dessen für Mobilgeräte optimierten Website. In jedem Fall sollten Nutzer:innen sich registrieren, denn ein eigener Account ist sicherer und ermöglicht ein personalisiertes Kundenerlebnis. Auch Coupons oder Rabatte lassen sich so einlösen.

 

  1. Bestellen und Bezahlen

Das Bestellen und Bezahlen verläuft für Online-Nutzer:innen intuitiv: Sie wählen ihre gewünschten Produkte aus und legen sie in einen virtuellen Warenkorb. Aus Händler:innensicht bieten sich dabei diverse Gelegenheiten für Up- und Cross-Selling-Angebote, zum Beispiel für einen Becher Cola zur Portion Pommes.

Die Bezahlung ist in der Regel mit verschiedenen Methoden möglich, zum Beispiel mit Kreditkarte, Apple Pay, Google Pay und mehr. Auch hier hat die Registrierung mit einem Nutzerkonto Vorteile, denn bei der nächsten Bestellung ist die gewählte Bezahlmethode bereits hinterlegt.

 

  1. Abholen und Genießen

Nachdem die Bestellung aufgegeben und bezahlt ist, bekommen die Kund:innen eine Benachrichtigung per App. Dabei ist neben der Abholnummer vermerkt, an welcher Station die Bestellung abgeholt werden kann – und oft zählt ein Timer herunter, wann sie fertig ist.

 

Besucher:innen sparen beim In-Seat-Ordering Zeit und verpassen so keine wichtigen Spielmomente. Für Betreiber:innen hat der digitale Bestell- und Bezahlvorgang ebenfalls Vorteile: Der Durchlauf wird schneller und Benutzerkonten ermöglichen die Verbesserung der Customer Journey – inklusive des Anbietens von Aktionen und Coupons. So können Besucher:innen individuell angesprochen werden und ihr Erlebnis wird auf ein neues Level gebracht.

Sie haben Fragen zum In-Seat-Payment oder möchten es Ihren Gästen ebenfalls anbieten? Sprechen Sie uns gerne an.

 

Bildquelle: © Pixabay / Matthias Böckel

Jetzt Beitrag teilen

Auch interessant

Zurück