Zurück

5 Typen von Verbraucher:innen im Einzelhandel

Welche Kund:innen es gibt und wie Sie sie am besten erreichen

E-Commerce ist weiter auf Erfolgskurs, nicht zuletzt dank immer komfortablerer Paymentlösungen. Gleichzeitig bleibt der stationäre Handel für viele Konsument:innen weiterhin relevant. Oft nutzen Kund:innen verschiedene Kanäle, weshalb für den Handel Omnikanallösungen immer wichtiger werden. Wir stellen Ihnen fünf Typen von Verbraucher:innen vor und geben Tipps, wie Sie sie am besten erreichen.

Die Flaneur:innen

Flaneur:innen lassen sich gerne inspirieren. Dazu schlendern sie durch Ladengeschäfte und stöbern im Internet. Bei ihnen gilt tendenziell: Viel schauen, wenig kaufen. Händler:innen, die online vertreten sind, zum Beispiel in den sozialen Medien, schaffen es am besten, die Aufmerksamkeit von Flaneur:innen zu gewinnen – und sie so auch in ihr stationäres Geschäft zu locken. Hier finden Sie Infos zum Thema Social Commerce und wie Sie ihn für sich nutzen.

Die Macher:innen

Für Macher:innen ist ein guter Einkauf vor allem eins: schnell und effizient. Sie suchen ein bestimmtes Produkt zum besten Preis und möchten sich dabei nicht unnötig lang mit dem Einkauf aufhalten. Diesem pragmatischen Kund:innentyp ist eine bequeme Bezahlung und schnelle Abwicklung besonders wichtig. Wer als Händler:in ein Komplettpaket für bargeldlose Bezahlung im Geschäft sucht, ist zum Beispiel mit VR pay Kompakt gut beraten.

Die vorinformierten Kund:innen

Vorinformierte Kund:innen überlassen nichts dem Zufall. Wenn sie sich für ein Produkt interessieren, recherchieren sie gerne bereits online, bevor Sie ein Geschäft betreten. Für Händler:innen ist es daher besonders wichtig, relevante Informationen über den eigenen Laden im Internet auffindbar zu machen. Das funktioniert super und heutzutage auch einfach mit der eigenen Website.

Die Vielkäufer:innen

Vielkäufer:innen bestellen viel und bevorzugt online. Bei diesem Kund:innentyp punkten Händler:innen daher mit einem komfortablen Onlineshop. Hier gibt es heutzutage vorkonfigurierte Lösungen, die sich auch ohne Vorkenntnisse selbst einrichten lassen – zum Beispiel VR pay eShop Kompakt.

Die Einkaufsmuffel

Für Einkaufsmuffel ist Shopping keine Freude. Sie finden es schon mühsam, sich überhaupt für ein Produkt zu entscheiden. Probieren Sie doch mal, Einkaufsmuffel mit Extraleistungen wie Bargeldabhebung und Gutscheinkarten in Ihr Geschäft zu locken. Durch Services wie den Ratenkauf, nehmen Sie ihnen auch schwerere Kaufentscheidungen ab.

 

Basierend auf dem Omnichannel Report von ePages.

Jetzt Beitrag teilen

Auch interessant

Zurück